inspirationclassic.com

Kapstadt ist außer Wasser, und wir sollten alle ausflippen

Wie wir in unserem täglichen Leben vorgehen Wenn man 15 Minuten lang duscht, die Toilette willentlich leer spült und das Wasser den Abfluss hinunterwirbelt, als wäre das keine große Sache, dann wird den Menschen in Kapstadt das Wasser ausgeht. Es scheint momentan ein weit entferntes Problem zu sein, aber in nicht allzu ferner Zukunft könnte Wasserknappheit wie die in Kapstadt zur neuen Normalität werden.

Die 433.000 Einwohner der südafrikanischen Hauptstadt sind bereits dramatisch erzwungen worden ändern ihre Lebensweise. Duschen sind weniger häufig (zwei pro Woche ist die offizielle Empfehlung) und auf zwei Minuten gehalten. Eimer werden unter jedem Wasserhahn gehalten, um überschüssiges Wasser aufzufangen. Jegliches Wasser, das beim Duschen oder Geschirrspülen gesammelt wird, wird zum Spülen von Toiletten verwendet, und Toiletten werden nur gespült, wenn es absolut notwendig ist.

Sie haben wahrscheinlich schon von Kapstadts Wasserknappheit gehört, aber was sie derzeit erleben, ist in einer Größenordnung die Welt hat noch nie gesehen. Bürger dürfen derzeit 13,2 Gallonen kommunales Wasser pro Tag verwenden, und bis April soll die Zuteilung auf 6,6 Gallonen sinken - ein bevorstehender Punkt ohne Rückkehr, der lokal als Tag Null bezeichnet wird. Wenn dieser Tag kommt, wird das meiste fließende Wasser abgesperrt und die Bewohner werden gezwungen sein, sich an einem von 200 Verteilungspunkten anzumelden, um ihre tägliche Zuteilung abzuholen.

Wie Sie sich vorstellen können, flippen regionale Politiker aus. Um die Ankunft des "Day Zero" zu verzögern, verwenden die Kommunen eine Strategie, die als "Drosselung" bekannt ist und im Wesentlichen den Wasserdruck reduziert, so dass kaum Wasser aus den Wasserhähnen kommt. In einem Kommentar im Daily Maverick schrieb Helen Zille von Western Cape folgendes:

"Die Herausforderung ist größer als alles, was eine Großstadt seit der Zeit der Weltherrschaft jemals zu Gesicht bekommen hat Zweiter Weltkrieg oder 9/11. Ich persönlich bezweifle, dass es für eine Stadt von der Größe Kapstadts möglich ist, ausreichend Wasser an ihre Bewohner zu verteilen, wenn sie das unterirdische Wasserleitungsnetz stillgelegt hat. "

Lesen Sie den ganzen Artikel und Sie werden Sehen Sie, was das nicht übertrieben erscheint. Die meisten Einheimischen fürchten die Anarchie, die am Tag Zero entfesselt werden könnte. Zum Beispiel, selbst wenn eine einzelne Person die Wasserzuteilung ihres ganzen Haushalts jeden Tag an ihrer örtlichen Sammelstelle sammelt, bedeutet dies immer noch, dass sich täglich 5.000 Menschen an dieser Sammelstelle versammeln werden.

Der World Wildlife Fund schätzt dies bis 2025 Zwei Drittel der Welt könnten mit Wasserknappheit zu tun haben. Wir sollten jetzt alle genau auf Südafrika achten. Was passiert, wenn die Wasserhähne in Kapstadt abgeschaltet werden - im Guten wie im Schlechten - ist wahrscheinlich ein starker Indikator für zukünftige Entwicklungen, wenn der Planet sich erwärmt und die Wasserversorgung schrumpft. Wir leben nicht in einem Mad Max Ödland - vorerst.

(Foto von Veronique de Viguerie / Getty Images)