inspirationclassic.com

Ich habe die Farbmeditation eine Woche lang versucht und hier ist, was passiert ist

Als häufige Meditierende eine Art von geführten Sitzungen ist mein Favorit geworden: Farbmeditation. Diese besondere Übung nutzt die Kraft von Assoziationen mit verschiedenen Farben für verschiedene mentale und emotionale Vorteile. Ob es eine Aufnahme ist, die mich dazu bringt, mich auf einen einzigen, belebenden Schatten zu konzentrieren, oder ein Video, das mich durch einen Farbschauer führt, der über meinen Körper fließt, diese Meditationsvariante bringt mir immer Ruhe.

Bis jetzt Ich habe diese Vorteile schon immer in kleinen Dosen erfahren und arbeite hier und da in einer Farbmeditation, wenn ich die Zeit finde. Aber ich wollte mehr wissen: Was für Effekte hätte ein konzentrierter Fokus auf Farbmeditation? Ich beschloss, es herauszufinden, indem ich zu einer einwöchigen Farbmeditation "Bootcamp" eintauchte und dabei eine geführte Sitzung pro Tag übte.

Während der Woche wechselte ich zwischen zwei Youtube-Videos: eines, das mich dazu brachte, mich in einem vorzustellen beruhigende Spa, duschen in einem Strom von Farbe, und eine andere, die mich leitete, um einen Ball der Farbe als heilende Präsenz in meinem Körper zu sehen. Beide ergaben unterschiedliche Ergebnisse, und es gab einige Überraschungen auf dem Weg.

Woman meditating

Tag 1 - Gelb: Um die Woche zu einem energetischen Start zu bringen, entschied ich mich, mit der Meditation über die Farbe Gelb zu beginnen. Gelb bedeutet für mich Helligkeit, Positivität und alles Positive. Als ich mich einkleidete, um mich in diesem sonnigen Farbton zu baden, erwartete ich, dass das Meditationsgefühl lebhaft endete, bereit, die Welt mit unfehlbarem Optimismus anzugehen.

Am Ende meiner 13-minütigen Sitzung fühlte ich jedoch stattdessen ein bemerkenswertes Gefühl der Ruhe - mehr Dalai Lama, weniger Tigger von Winnie the Pooh . Dieses überraschende Ergebnis brachte mich dazu, mich zu fragen, ob die Farbe Gelb in meinem Inneren Frieden, nicht Glanz, für meinen Geist bedeutet.

Tag 2 - Purpur: Für den zweiten Tag meiner Meditationsreise wählte ich die Farbe von Königtum, Weisheit und Geheimnis: Purpur. Sich vorzustellen, dass tiefe Amethyststrahlen in meine Haut einsinken, war ermutigend. Der Gedanke an Purpur als königliche Farbe brachte Bilder von mir als einzigartig und fähig hervor - in einem Wort eine Königin.

Tage 3 und 4 - Blau und Grün: Das Letzte, was ich in meiner Farbwoche erwartete Meditation sollte eine rasende Krankheit bekommen. Aber am dritten und vierten Tag lag ich mit einer schmerzhaften Infektion im Bett und wartete darauf, dass Antibiotika eintraten. Für mich waren Blau und Grün mit ihrem friedlichen Unterton und ihrer Verbindung zur Natur immer die besten Schattierungen für Komfort und Heilung. Ich wandte mich diesen Farben zu, um zu sehen, ob sie einige meiner körperlichen Schmerzen lindern konnten.

16 Minuten für eine Farbmeditation über körperliche Heilung zu brauchen, brachte mir mehr Erleichterung, als ich es hätte erahnen können. Wie beschrieben, stellte ich mir vor, wie sich ein Ball von himmelblauem (und am vierten Tag, lebhaftem Grün) Licht in meinen Kern legte und die Wiederherstellung ausstrahlte. Seine Strahlen erreichten den Teil meines Körpers, der eine liebevolle Berührung benötigte, wie ich es mir vorstellte, Nervenzellen zu aktivieren und Entzündungen zu reduzieren. Eingehüllt in diese beruhigenden Farben, ließ ich die Spannung los und fühlte viel von meinem Schmerz erleichtert.

Tag 5 - Weiß: Tag fünf war Sonntag. Aufgrund meiner Krankheit konnte ich nicht wie gewöhnlich zur Kirche gehen. Das schien mir der perfekte Zeitpunkt zu sein, um über Weiß zu meditieren, da seine Reinheit eher mit Spiritualität verbunden ist.

Als ich mich jedoch vorstellte, dass ich mit einem weißen Wasserspray geduscht wurde, konnte ich nicht anders, als ein Gefühl zu fühlen wenig herausgeputzt, als würde ich in Milch oder feuchte Kreide getunkt werden. In dem Bemühen, diese Gedanken umzuleiten, lud ich mich ein, statt des Wassers die ewige Schuld, mit der ich als Mutter, Ehefrau und Mensch im Allgemeinen zu kämpfen habe, zu denken, um meinen (oft unrealistischen) Standards nicht gerecht zu werden. Dieses Konzept diente mir viel besser, da die dringend benötigte Vergebung über mich hinwegging.

Tag 6 - Rot: Am Morgen, als ich über Rot meditierte, sollte ich eine wichtige Präsentation für die Arbeit halten. Während ich mich als Teil meiner Arbeit an das öffentliche Sprechen gewöhnt habe, kann es mich immer noch nervös machen. Rot, die Farbe der Stärke und des Selbstvertrauens, machte für solch eine Gelegenheit vollkommen Sinn.

Als ich mir den rubinreichen Reichtum vorstellte, fühlte ich nicht nur ein Gefühl der Selbstsicherheit, sondern - überraschenderweise - Sexualität. Ich erkannte, wie sehr ich die Farbe Rot mit fettem Lippenstift, flirtenden Kleidern und weiblicher Mystik korrelierte. Ich ließ dieses Gefühl herein und erlaubte mir, mein Selbstvertrauen zu stärken. Zwei Stunden später war meine Präsentation ein großer Erfolg.

Tag 7 - Orange: Um ehrlich zu sein, die Farbe Orange kam zuletzt in meiner Woche, weil sie nie mein Favorit war. Wenn ich in eine Meditation über Orange gehe, kann ich kaum an Qualitäten denken, die ich damit assoziiere. Aber das bedeutete nicht, dass ich es nicht versuchen konnte.

Mit dieser Farbe füllte sich meine Aufmerksamkeit auf Bilder von all den schönen orangefarbenen Gegenständen, die man in der Natur findet: Ich sah im Herbst ein Stück hellorangefarbene Kürbisse, spürte das Flattern der Flügel eines Monarchfalters und roch den hellen Geruch von frischer Orangenschale. Ein tiefes Gefühl der Dankbarkeit für die Schönheit der Orange in der Natur überspülte mich.

Geführte Meditations-Erzähler sagen oft: "Du kannst jederzeit zu dieser Meditation zurückkehren", und nach diesem Experiment finde ich das definitiv wahr. Nachdem ich über das Duschen in farbigem Wasser meditiert habe, frage ich mich nun, welche Farbe beim Duschen im richtigen Leben zu denken ist. Wenn ich mir meine Haut vorstelle, wie sie blau oder königliches Lila heilt, fühle ich mich wie mein kleines Geheimnis, etwas, das niemand sonst sehen kann, aber ich weiß, dass es da ist. Ich bin mir auch der Farben in meiner Umgebung bewusster geworden und merke jeden einzelnen, wenn ich täglich spazieren gehe oder eine bunte Mahlzeit esse.

Mit einer soliden Woche der Farbmeditation unter meinem Gürtel bin ich noch lange nicht müde Die Übung. Nachdem ich die Ergebnisse sieben Tage hintereinander erlebt habe - von Schmerzlinderung über beruhigte Nerven bis hin zu gesteigerter Energie - bin ich inspiriert, weiterzumachen.

Hast du Farbmeditation ausprobiert? Twittern Sie uns Ihre Erfahrung @fijngenoegenandCo!

(Foto via Getty)