inspirationclassic.com

Diese Studie ändert alles, was Sie über BMI wissen

Gewichtsverlust ist eine schwierige Sache. Für manche bedeutet es einfach, sich gesünder zu fühlen, aber andere kämpfen mit Körperbeschwerden, die sie buchstäblich krank machen. Es kann ein lebenslanger Kampf sein, ein gesundes Maß an Körper-Positivität zu finden, besonders wenn Sie keine Größe zwei haben. Wenn das nur allzu bekannt klingt, haben wir gute Nachrichten. Eine neue Studie zeigt, dass der gesündeste BMI tatsächlich als "Übergewicht" eingestuft wird. Whaaat?

Checking weight

Forscher der Universität Kopenhagen analysierten BMI und Sterblichkeitsraten von mehr als 100.000 Menschen aus dem Jahr 1970 bis 2013, und was sie gefunden haben wird Sie in einigen Punkten überraschen. Ihre Forschung zeigt, dass der BMI, der mit der niedrigsten Sterblichkeitsrate verbunden ist, die Kategorie "Übergewicht" ist. Hä! Wir wussten immer, dass jeder Körpertyp schön ist, aber die Tatsache, dass die durchschnittliche amerikanische Frau tatsächlich die gesündeste ist, ist eine extra körper-positive Sicherung.

Die Forscher fanden auch heraus, dass Fettleibigkeit nicht tatsächlich ist so gefährlich wie Angstmacher es sein könnten, dass du nachdenkst. Und es ist sicherlich weniger gefährlich als früher. Die vorzeitige Todesrate bei Menschen, die als "fettleibig" eingestuft werden, ist nicht höher als bei Personen mit "normalen" BMIs. Mehr Panikmache zerstreut.

"Insgesamt sollten wir uns von den rohen Zahlen als dem einzigen Maß für Gesundheit abwenden, aber dynamische Maßnahmen wie Bewegungstoleranz, Gesamtkörperfettanteil und andere Biomarker berücksichtigen, um gemeinsam die Gesundheit zu beurteilen", Niket Sonpal , Assistant Clinical Professor am Touro College of Medicine in New York, sagte Shape . "BMI ist nur eine Komponente des gesamten globalen Gesundheitsindex."

Insgesamt ist es ein großer Schritt in Richtung Mythen, die sagen, dass übergewichtige Menschen von Natur aus ungesund sind. Body Positive Science FTW!

Sollten wir den BMI überhaupt nicht mehr benutzen? Twittern Sie uns Ihre Gedanken @ fijngenoegenandCo!

(Foto über Getty)